Apps programmieren lernen
08.05.2015

Apps programmieren lernen

App Camps: HVB-Mentee macht Schule

Wer Software entwickeln kann, hat gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und versteht, wie die moderne Welt funktioniert. Um Jugendlichen digitale Skills zu vermitteln, machte sich Dr. Diana Knodel, Gründerin der Lernplattform App Camps, mit Schülern des Hamburger Heilwig-Gymnasiums unlängst auf, dem „Code der Wahrheit“ auf die Spur zu kommen.

Es ist Donnerstag, 7.30 Uhr. Diana Knodel ist an diesem Morgen früh unterwegs. Gemeinsam mit Informatik-Lehrerin Stephanie Müller-Wessel betritt sie den Computerraum im ersten Stock und trifft letzte Vorbereitungen für ihren Workshop, in dem sie mit Schülern einer 11. Klasse eine Android-App entwickeln wird. Nach und nach trudeln die 15 Jugendlichen ein. Gleich beginnt für sie die zweite Doppelstunde mit Diana Knodel. Vor einer Woche haben sie gemeinsam mit der Informatikerin schon eine App programmiert, die per Fingertip eine digitale Katze zum Maunzen bringt.

Virtuelles Orakel mit Spracherkennung

Heute steht für die jungen Tüftler die Wahrheitskugel-App auf dem Programm. Also ein digitales Orakel, das Fragen mittels Spracherkennung aufzeichnen und eine zufällig generierte Antwort geben kann. „Digitale Medien gewinnen zunehmend an Bedeutung“, betont Knodel die Intention ihrer Workshops. „Wir möchten jungen Menschen praxisnahe Einblicke in die IT ermöglichen, damit sie ein Verständnis entwickeln, wie digitale Produkte funktionieren.“ Bevor es ans Programmieren geht, startet Knodel eine Videopräsentation und legt noch schnell einige Tablets in bunten Schutzhüllen bereit. Nach einer kurzen Instruktion verteilt die 33-Jährige Lernkarten mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung und einer Übersicht über alle wichtigen Designs und Komponenten, die es für die Codierung des Orakels braucht. „Mit der Wahrheitskugel lernt Ihr heute, wie Ihr eine Zufallsauswahl programmieren und eine Spracherkennung in den Quellcode einbauen könnt“, erklärt die IT-Expertin, die mit ihrer Lernplattform App Camps mittlerweile über 500 Apps zusammen mit verschiedenen Schulklassen entwickelt hat.

Team-Coding: gemeinsam lernen

Die Lernkarten studierend, postieren sich die Schüler an den Rechnern und legen auch schon direkt los. In einer Programmier-Maske fügen sie unzählige Codierungselemente wie ein buntes Puzzle zusammen, mit IT-Befehlen wie „pick a random item“ oder „get text“ hantieren sie erstaunlich souverän. Diana Knodel und Stephanie Müller-Wessel gehen indessen von Tisch zu Tisch, beantworten Fragen und geben Tipps. „Die Schüler sollen versuchen, ihre Aufgaben eigenständig zu lösen“, erläutert Knodel ihr Lernkonzept. „Wenn sie nicht weiterkommen, können sie sich gegenseitig unterstützen oder auch ihre Lehrerin zu Hilfe holen.“ Auch Müller-Wessel hat nämlich einen App Camps-Workshop besucht und sich Codierungs-Grundkenntnisse angeeignet. „Technische Fertigkeiten werden immer wichtiger, nicht nur auf dem Arbeitsmarkt“, betont die Lehrerin. „Deshalb ist es für Jugendliche wichtig, sich schon in der Schule mit dem Thema auseinander zu setzen.“ Auch für Lehrer sei es eine große Bereicherung, technisch „up to date“ zu sein. „Außerdem macht das gemeinsame Arbeiten einfach unglaublich viel Spaß“, freut sich Müller-Wessel. „Gleichzeitig lernen die Schüler, dass auch wir Lehrer nicht immer alles wissen und bei manchen Problemen auch erst einmal tüfteln müssen.“

Testlauf via QR-Code

Nach gut einer Stunde sind die ersten Wahrheitskugeln fertig. Zwei Jungs starten einen ersten Testlauf, indem sie ihre App via QR-Code-Scan auf einem der Tablets installieren. Bei zwei Mädels macht indessen die Spracherkennung noch Probleme. Mit Hilfe der IT-Expertin ist das Problem allerdings schnell gelöst. Einige Testläufe später gibt’s noch ein kurzes Gruppen-Meeting, in dem die Schüler ihre Ergebnisse präsentieren. Dann schrillt auch schon die Pausenglocke. Für heute ist der Codierungs-Workshop vorbei.

„We love to code“, lautet das Motto von App Camps. Wie die Workshops von Dr. Diana Knodel in der Praxis aussehen, erfahren Sie in unserem Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top