Ausbildung

08.05.2013

Azubi-Filiale: Wenn der Nachwuchs übernimmt

Im Rahmen der Azubi-Filiale lässt die HypoVereinsbank den Nachwuchs ran: Unter dem Motto “Übung macht den Meister” organisierten fünf Auszubildende Ende März vier Tage lang die Geschäfte der Filiale Oberricklingen. Hier lassen wir unsere Azubis zu Wort kommen – wie hat ihnen die Aktion gefallen, was haben sie gelernt?

 

Während sich die Kollegen der HVB-Filiale im niedersächsischen Hannover-Oberricklingen im Hintergrund hielten, übernahmen die Nachwuchskräfte vielfältige Aufgaben im Tagesgeschäft. Dazu gehört natürlich das Vorbereiten von Kundenterminen, doch auch darüber hinaus ließen sich die Bankberater der nächsten Generation einiges einfallen – bis hin zum selbstgebackenen Kuchen, sehr zur Freude der Kunden.

Unterstützt wurden die Azubis von Filialleiter Felix Eberlein, der ihnen bei Bedarf vor Ort jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand. Das Ziel der Aktion: Den Nachwuchs mit viel Eigenverantwortung schon früh auf künftige Herausforderungen vorzubereiten. Eigeninitiative wird hier nicht nur gefordert, sondern auch gefördert. Haben die Azubis das selber auch so empfunden?

Erste Erfahrungen sammeln

Linda Kranz ist 16 Jahre jung und seit dem 31. August 2012 Auszubildende der HVB. Normalerweise arbeitet sie in Celle im Privatkundenbereich, für die Azubi-Filiale hat sie sich auf den Weg nach Oberricklingen gemacht. “Die Azubi-Filiale war für mich persönlich sehr hilfreich. In den vier Tagen habe ich aktiv an vielen Kundengesprächen teilgenommen. Dabei hatte ich wirklich viel Spaß! Ich habe einen guten Einblick in den gesamten Aufgabenbereich eines Privatkundenbetreuers gewonnen und konnte sehen, wie viel man dort wirklich zu tun hat. Es hat mich wirklich beeindruckt, woran ein Privatkundenbetreuer so alles denken muss.”

Und so bringt Linda Kranz ihre Erfahrungen auf den Punkt: “Insgesamt bin ich nach dieser Woche sehr positiv gestimmt – auch wenn es oft sehr stressig war, hat sie mir doch viel genutzt und eine Menge Freude bereitet. Sowas würde ich gern öfter machen!”

Rolle: stellvertretender Filialleiter

Julian Fischer kennt sich mit den Gegebenheiten vor Ort aus: Der Zwanzigjährige ist im dritten Ausbildungsjahr und absolviert zur Zeit seine Spezialisierungsphase in Oberricklingen. Besonders interessant findet er die Beratung von Vermögenskunden. Für die Zeit der Azubi-Filiale übernahm er die Rolle des stellvertretenden Filialleiters – und das keineswegs zufällig:

“Der Bereich Geldanlage hat sich wie ein roter Faden durch meine bisherige Ausbildung gezogen. Ich finde es toll, gemeinsam mit den Kollegen die Vermögensplanung unserer Kunden zu begleiten. Stellvertretender Filialleiter bin ich geworden, weil ich gerne Veranstaltungen organisiere und das Thema Teamführung näher kennen lernen wollte. Die Woche der Azubi-Filiale war eine super Chance, sich direkt mit den Mitazubis auszutauschen.”

Das Fazit von Julian Fischer: “Die Erfahrungen, die ich in dieser Woche sammeln konnte, insbesondere in puncto Kundenberatung, waren nochmal intensiver als in der “normalen” Ausbildungszeit. Das hat mir sehr viel gebracht und bereitet gut auf eine spätere Beratertätigkeit vor. Super, dass die Azubi-Filiale in Niedersachsen ermöglicht wurde. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht!”

Herausforderungen annehmen

Die Resonanz der Azubis ist also durchweg positiv, trotz stressiger Momente und ungeahnter Herausforderungen. Eine Wiederholung der Aktion im kommenden Jahr ist in Planung. Die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart im September 2014 hat übrigens bereits begonnen – wir suchen Menschen, die wie Linda Kranz und Julian Fischer Verantwortung übernehmen möchten.

Mehr Informationen zur Ausbildung bei der HypoVereinsbank finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top