Nächster Artikel: Nike schon Weltmeister
06.06.2014

WM Formel

Brasilien wird Weltmeister!

Woher wir das wissen? Simple Mathematik. Anhand dieser übersichtlichen Formel Si = f (Ci, Li, PRi, Hi, COi, PEi, Yi, Wi) konnten unsere Kollegen vom UniCredit Research das Gastgeberland als Weltmeister 2014 vorhersagen – und das ganz ohne die Hilfe eines Kraken! Was hinter dieser Formel steckt, lesen Sie bei uns.

Si = f (Ci, Li, PRi, Hi, COi, PEi, Yi, Wi) – mit dieser Formel können Sie zwar nicht die Weltherrschaft erringen, aber die Ergebnisse der Fussball-Weltmeisterschaft vorausberechnen. Und das bedeutet sie im Einzelnen:

  • S (Stärke) entspricht der Punktzahl, die das Land i bei jeder WM zwischen 1998 und 2010 erreicht hat (3 für einen Sieg, 1 für ein Unentschieden).
  • C (Kapital) meint das Bruttoinlandsprodukt (oder das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf) des Landes i in US-Dollar.
  • L (Arbeit) ist die Anzahl der männlichen Bevölkerung zwischen 20 und 29 Jahren.
  • PR (Fussball-Kultur) wird anhand der Anzahl der Jahre, die das Land i bereits FIFA-Mitglied ist, festgemacht.
  • H (Heimvorteil) entspricht einer 1 für das Gastgeberland und einer 0 für alle anderen.
  • C (Kontinentaler Vorteil) entspricht einer 1 für Länder desselben Kontinents wie das Gastgeberland und einer 0 für alle anderen.
  • PE (Anhaltender Erfolg) ist die Anzahl der Punkte, die das Land i bei der letzten WM erreicht hat. Wenn ein Land nicht teilgenommen hat, erhält es den Wert minus 1.
  • Y (Jugend) meint die Anzahl der Teilnahmen der U17- und U20-Mannschaften an WM-Halbfinals in den vergangenen acht Jahren.
  • W (Weisheit) entspricht der Anzahl an Toren, die eine Mannschaft durchschnittlich pro Qualifikationsspiel geschossen hat. Da die Stärke der Qualifikations-Gruppen zwischen den Kontinenten stark variiert, wird zusätzlich die FIFA-Rangliste der entsprechenden Länder gewichtet.

Aber unsere Kollegen wissen, dass Theorie und Praxis meist nicht einerlei sind. Das gilt auch für unsere WM-Formel. Nur diese fünf Variablen haben sich als signifikant erwiesen: Heimvorteil, Kontinentaler Vorteil, Fußballkultur, Jugend und Weisheit. Und so ergibt sich – sicher haben Sie’s auch schon raus – dieses Ergebnis der Fußball-Weltmeisterschaft 2014:

Die gesamte Studie auf Englisch können Sie sich hier als PDF herunterladen.

  1. Sarah Nitschke
    19. Juni 2014, 9:28

    Hier geht´s ja „nur“ um Mathematik. Das Ergebnis unserer Herzen ist natürlich ein anderes!

  2. BlogKommentator
    18. Juni 2014, 21:42

    Puh. Für eine deutsche Bank mit einer italienischen Mutter Brasilen als Weltmeister zu küren, ist eine gewagte These

  3. Timotej Lulik m.b.
    6. Juni 2014, 15:20

    Thank you very much:-)

  4. Timotej Lulik m.b.
    6. Juni 2014, 14:27

    Can i join?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top