04.03.2016
Serie

Digitalisierung

"Keine neue Geschäftsidee ohne Digitalisierung"

Stephanie, kurz Steffi, Czerny ist einer der kreativen Köpfe bei Hubert Burda Media. Als Geschäftsführerin der DLD Media GmbH spürt sie weltweit die unterschiedlichsten Vordenker auf und bringt sie zusammen. Außerdem engagiert sie sich für junge Unternehmerinnen, weshalb sie seit 2012 Mitglied des HVB Frauenbeirats und auch 2016 eine von sechs Mentorinen im HVB Gründerinnen-Mentoring ist. Ein Gespräch über „Agents of Change“, fruchtbare Ideen und Tipps für Frauen, die gründen wollen.

Die Unaufhaltsame

„Ideen müssen auf fruchtbaren Boden fallen“, sagt Stephanie Czerny, während sie zum Interview ihre Jacke auszieht. „Dazu gehört es, zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Leuten zu reden.“ Gerade eben war sie noch zu Hause bei ihrer Familie und den zwei Hunden in Kreuth am Tegernsee. Jetzt steht sie 60 Kilometer nördlich im Flur ihres Büros im Münchner Arabellapark und wechselt ihre Schuhe. Von casual zu business. „Den wirklich erfolgreichen Gründern ist es enorm wichtig, nicht von irgendwelchen Strukturen behindert zu werden, aber das ist in Deutschland nicht so einfach.“

Um das zu ändern, engagiert sich die Burda-Managerin für junge Unternehmerinnen im Rahmen des HVB Gründerinnen-Mentorings. Weil sie weiß, dass es beim Gründen vor allem auf Know-how ankommt, sollen die Mentees des Programms von der Erfahrung erfolgreicher Unternehmerinnen profitieren. Und Erfahrung on-the-job hat Steffi Czerny jede Menge.

Rückblick

1995 kommt Steffi Czerny zur Burda Gruppe – dem Jahr, in dem der erste grafische Internetbrowser vorgestellt wird. „Hubert Burda hat damals gesagt, dass das Internet die Medien vollkommen verändern wird“, erinnert sich Czerny. „Da wurde er ausgelacht, weil sich keiner die Dimension der Veränderung vorstellen konnte.“ Das ist jetzt 21 Jahre her. Seitdem prägt die 61-Jährige das Segment „New Media“ bei Burda maßgeblich. Im Jahr 2005 launcht Czerny mit ihrem damaligen Kollegen Marcel Reichart für Hubert Burda Media den Digital-Gipfel DLD – kurz für Digital Life Design. Es folgen globale Spin-Offs: DLDwomen, DLD Tel Aviv, DLDcities, DLDnyc und DLDsummer. Der DLD ist Wirtschafts-, Technologie- und Medienkonferenz in einem. Er spürt Vordenker auf und bringt sie zusammen.

„Ideen brauchen Platz“

Dass die 4-fach Mutter ein besonderes Händchen dafür hat, die richtigen Leute zusammenzubringen, spürt man bereits am WG-Feeling in ihrem Büro im Arabellapark: Auf ihrem Schreibtisch, einem Holztischchen auf vier schlanken Beinen, steht lediglich ein Laptop. Das Team ist jung, keiner viel älter als 30 Jahre. Im Zentrum des Büros befindet sich ein Raum mit einem großen Tisch. „Ideen brauchen Platz“, sagt Czerny. Die für den nächsten DLD in New York zum Beispiel. Auf großen Tafeln, die rund um den Tisch an den Wänden lehnen, sind die Köpfe der DLD-Speaker seit 2005 aufgeklebt. Im ersten Jahr ist noch viel Platz auf der Tafel. Die über 150 Speaker des anstehenden DLD in Big Apple im Mai hingegen belegen auch die letzte kleine Ecke. Beim Blick auf die bekannten Gesichter und Namen wird deutlich: Der DLD ist das wichtigste Netzwerk-Treffen der globalen Digital-Elite.

Das HVB Mentoring-Programm als Networking-Plattform

Doch wie können Gründerinnen hierzulande sinnvoll Networking betreiben? Czerny: „Ich empfehle allen Gründerinnen, so viel und so oft wie möglich auf Konferenzen, Events und Meetings zu gehen, die sich mit dem konkreten Thema ihres Start-ups beschäftigen.“ Und legt nach mit ihrer wichtigsten Regel beim Netzwerken: „Auf die Menschen zugehen, und zwar themenorientiert und ohne Vorurteile.“ Das Mentoring-Programm des HVB Frauenbeirats ermöglicht Gründerinnen genau das: „Es eröffnet ihnen Zugang zu einem exzellenten Netzwerk – nicht nur zu erfahrenen Mentorinnen, sondern auch zu potentiellen Partnern, Sponsoren und Kunden für ihr Start-up.“

„Digitalität erleichtert Spagat zwischen Familie und Beruf“

Und weil die Wirtschafts-, Technologie- und Medienbranche von Männern dominiert wird, bringt Steffi Czerny seit 2010 auf ausgewählten Netzwerk-Events im DLD-Kosmos auch Frauen zusammen. „Digitalität kann gerade das Leben von uns Frauen sehr stark verändern und zum Beispiel den Spagat zwischen Familie und Beruf erleichtern.“ Sie spricht von der Flexibiliät von Arbeitszeit und -ort und der virtuellen Nähe von Büro und Kinderzimmer. Und von der Bedeutung der Digitalisierung für die Entwicklung neuer Geschäftsideen: „Digitalisierung durchdringt fast jeden Winkel unseres Lebens“, sagt Czerny. „Vor diesem Hintergrund kann heute keine Geschäftsidee entstehen, ohne digitale Technologien einzubeziehen – sei es in der Produktentwicklung, im Marketing, im Vertrieb oder in der Beziehung zum Kunden.“

„Erfolgreiche Gründer sind monothematisch“

Stephanie Czerny hat ein feines Gespür für Ideen mit Potential. „Das hat mit Musterkennung zu tun“, sagt sie. „Wenn man sich vielen Menschen zuwendet, sich mit ihnen beschäftigt, ihnen zuhört, dann erkennt man die Gemeinsamkeiten.“ Erfolgreiche Gründer im Silicon Valley seien oft fokussiert auf ein Thema, so Czerny: „Sie sind sehr monothematisch und zielgerichtet, blenden vieles um sich herum aus.“ Auch in Bezug auf den Umgang mit Fehlschlägen sei die Kultur im Valley mehr vom „Fail-fast-Prinzip“ bestimmt als hierzulande, so die Managerin. „Um ein Unternehmen nachhaltig zum Blühen zu bringen, braucht es neben dem Fokus aufs Wesentliche dann aber auch unternehmerische und soziale Fähigkeiten.“

Genau diese Werte sind es, die Vordenker und Antreiber dieser Welt auf dem DLD vereint. Jeder, den sie dazu einlädt, ob als Redner oder Gast, ist für Steffi Czerny inspirierend. „Agents of change“, nennt sie diese Menschen. Und sie alle verbindet dieses eine Muster: „Jemand, der von seiner Idee besessen ist, der denkt nicht ans Scheitern. Und wenn er scheitert, dann macht er trotzdem weiter.“

Machen Sie mit!

Bewerben Sie sich noch bis 11. März 2016 mit Ihrem Businessplan oder Ihrem Konzept für einen von sechs Mentoring-Plätzen 2016! Alle Infos finden Sie hier, viel Erfolg!

Zur Person

Stephanie Czerny, aufgewachsen in München und am Tegernsee, ist Geschäftsführerin der DLD Media und Mitbegründerin der DLD Conference. Die studierte Kommunikations- und Politikwissenschaftlerin verfolgt seit über 20 Jahren die Entwicklungen in der digitalen Welt. 2015 wählte sie das Wired Magazin in die Top 30 der 100 einflussreichsten Personen in der Wired World. Die Mutter vier erwachsener Kinder lebt in Kreuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top