Dispo ablösen kann Zinsen sparen
21.07.2017
Tipp

Dispo ablösen

Zinsalabim: Tausche Dispo gegen Ratenkredit

Der Wagen in der Werkstatt, eine Shopping-Tour, die aus dem Ruder gelaufen ist oder der spontane Kurztrip ans Meer – ein Dispositionskredit ermöglicht unkompliziert finanzielle Freiheit, um unvorhergesehene Kosten kurzfristig aufzufangen. Doch der Puffer sollte nicht zu lange strapaziert werden. Aufgrund der vergleichsweise hohen Zinsen können sich sonst schnell weitere Schulden ansammeln. Wir verraten Ihnen, wie Sie günstig aus den roten Zahlen kommen und Ihre Finanzen im Blick behalten können.

 

Dispositionskredite sind praktisch. Einmal eingerichtet, ermöglichen sie den finanziellen Spielraum für spontane Wünsche ohne Formulare und Wartezeiten. Entsprechend beliebt ist der kurzfristige Pump bei den Deutschen. 2012 griffen laut Statistischem Bundesamt über ein Viertel der Haushalte auf einen Dispositionskredit zurück. Acht Prozent der Bundesbürger nutzen ihn sogar dauerhaft, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet.

Eine Frage der Zinsen: Den Dispo-Saldo vom Ratenkredit ablösen

Wird der Dispo-Saldo über einen längeren Zeitraum hinweg nicht ausgeglichen, kann es sinnvoll sein, ihn in einen Ratenkredit, zum Beispiel den HVB KomfortKredit, umzuwandeln. Der Saldo wird dann automatisch durch feste Raten zurückgeführt. Wegen der günstigeren Zinsen können Sie je nach Laufzeit bei entsprechender Bonität bares Geld sparen, wenn Sie statt des Dispositionskredits den HVB KomfortKredit nutzen.

Rechenbeispiel

Schon ein einfacher Vergleich mit fiktiven Zinssätzen macht den Unterschied deutlich. Dabei soll das Nettodarlehen 5.000 Euro betragen, die Vertragslaufzeit liegt bei 36 Monaten. Bei einem Dispositionskredit mit einem Jahreszins von 10 Prozent und gleichbleibender Tilgungsrate ergibt sich ein Tilgungs-Gesamtbetrag von rund 5.772 Euro. Für einen Ratenkredit mit einem effektiven Jahreszins von 2,5 Prozent werden hingegen nur 5.193 Euro fällig.

Damit der Spareffekt nach dem Ablösen des Dispo-Saldos nicht verpufft, sollte das Konto überwiegend im Plus bleiben. Getreu dem Motto „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ ist im Vorteil, wer immer den Überblick über die eigenen Finanzen behält.

Diese drei Tipps helfen dabei, im Haben zu bleiben

Mit unserem preisgekrönten HVB Finanzkonzept beleuchten wir Ihre finanzielle Situation umfassend. Mit Ihrem Berater diskutieren Sie Ihre Wünsche und Ziele und schauen gemeinsam, wie Sie sie erreichen können.

Erhalten Sie Informationen über Ihre Kontobewegungen direkt per SMS auf Ihr Mobiltelefon. Auf Wunsch warnt Sie ein Alarm, wenn Ihr Kontostand einen von Ihnen bestimmten Betrag unterschreitet.

Auch „Peanuts“ können sich Dauer zu einer großen Summe addieren. Der persönliche Finanzmanager der HypoVereinsbank ist ein Online-Tool, mit dem Sie bequem den Überblick über Ihre Ausgaben und Einnahmen behalten. Noch nie war es so einfach, ein Haushaltsbuch zu führen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top