Coaching Christine von Münchhausen
20.02.2016
Mitmachen

Dr. Christine Freifrau von Münchhausen

Dr. Christine Freifrau von Münchhausen: Die Karriereflüstererin

Dr. Christine Freifrau von Münchhausen führt erfolgreich ihr eigenes Consulting-Unternehmen und ist als Mitglied des HVB Frauenbeirats Mentorin des HVB Gründerinnen-Mentorings. Sie begleitet Führungskräfte des Top-Managements als Coach und unterstützt Teams in komplexen Teamprozessen. Daneben verhilft sie als Wirtschaftsmediatorin und Juristin Konfliktparteien zu einer einvernehmlichen Lösung und bildet Wirtschaftsleute, Rechtsanwälte und Richter in Verhandlungsführung und Mediation aus. Sie liebt es, Menschen und Unternehmen weiterzuentwickeln und ist eine erfolgreiche Netzwerkerin. Beste Voraussetzungen also, um junge Gründerinnen als Sparringspartnerin zu unterstützen!

Ein Alltag aus staubtrockenen Paragraphen und schweren Gesetzesbüchern? Bei der promovierten Juristin Dr. Christine Freifrau von Münchhausen Fehlanzeige. Ihr Job als Wirtschaftsmediatorin dreht sich vor allem um eines: Einfühlungsvermögen für Menschen und ihre Situationen. „Konflikte belasten Menschen nicht nur persönlich, sondern bedeuten auch immer einen wirtschaftlichen Verlust durch Blockaden, schlechtes Betriebsklima oder gebundene Ressourcen“, sagt die Rechtsanwältin. Und genau da setzt sie auch mit ihrer Unternehmensberatung an. Zu ihrem Portfolio zählen Management- und Organisationsentwicklung, Kommunikations- und Konfliktberatung, Verhandlungsführung und Mediation. Ihr Ziel ist, neben der persönlichen Weiterentwicklung ihrer Klienten auch immer die Weiterentwicklung der betreffenden Systeme, in denen sich ihre Klienten bewegen, inklusive ihrer wirtschaftlichen Beziehungen. Dafür übernimmt sie auch schon einmal die Moderation bei größeren Verhandlungen, um das bestmögliche Ergebnis für ihre Kunden herauszuholen.

Erfolgreiches Verhandeln lässt sich lernen

„Erfolgreiche Verhandlungsführung ist keine Frage des Talents, sondern lässt sich erlernen“, erklärt sie. Die Mediatorin setzt dabei auf Elemente der Verhandlungspsychologie, arbeitet unter anderem nach dem Harvard-Konzept. „Frauen legen in Verhandlungen eine besondere Kreativität bei der Suche nach Lösungen an den Tag, die im Interesse aller Beteiligten sind“, sagt das Mitglied des HVB Frauenbeirats und Mentorin des HVB Gründerinnen-Mentorings. Die Stärken von Frauen wie Diplomatie, echtes Interesse an der Gegenseite, aktives Zuhören und Flexibilität sind in Verhandlungssituationen essentiell, um dauerhafte Geschäftsbeziehungen zu etablieren. Doch es gibt auch typisch weibliche Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein zu hohes Harmoniebedürfnis oder gesteigerte Emotionalität, die einem erfolgreichen Abschluss im Wege stehen können. „Meinen weiblichen Klienten wie auch meinen Mentees im HVB Gründerinnen-Mentoring rate ich dazu, sich gut vorzubereiten, sich ihre Ziele und eigenen Stärken immer wieder vor Augen zu führen und damit selbstsicherer aufzutreten“, so von Münchhausen. Wer seine Punkte klar und direkt ausdrückt, dabei sachlich, ruhig und souverän bleibt und Angriffe der Gegenseite nicht persönlich nimmt, ist auf dem besten Weg zu einer gelungenen Verhandlungsführung.

Hilfe für Höhenflüge

„Die Anforderungen an Teams wie Führungskräfte sind heutzutage so hoch, dass kaum noch ein Top-Unternehmen ohne professionelles Coaching auskommen kann“, sagt von Münchhausen. Mit einer derartigen Begleitung können beispielsweise auf oberster Führungsebene persönliche Ziele klar definiert, mögliche Hürden analysiert und entsprechende Strategien sowie erforderliche Werkzeuge auf dem Weg dorthin entwickelt werden. Bei Teams kann ein Coaching unter anderem Klarheit über die jeweiligen Rollen und Verantwortlichkeiten auf dem Weg zum gemeinsamen Ziel schaffen. Gleichzeitig kann ein Ressourcenverlust durch ungenutzte Potenziale, falsch besetzte Positionen oder Konflikte aufgelöst werden und insgesamt ein positiver Teamgeist geschaffen werden. Und auch sonst können im Management Möglichkeiten oft erst mit der richtigen Unterstützung voll ausgeschöpft werden. Themen wie erfolgreiche Führung, Selbst-Präsentation sowie Verhandlungs- und Konfliktmanagement stehen für die Führungskräfte heute fast selbstverständlich auf dem Stundenplan.

Zur Person

Dr. Christine Freifrau von Münchhausen berät seit 2002 Dax-Konzerne und mittelständische Unternehmen. Nach ihrem Jura-Studium und der Promotion am Max-Planck-Institut für ausländisches Urheber-, Wettbewerbs- und Patentrecht war sie mehrere Jahre als Anwältin einer international agierenden Wirtschaftskanzlei tätig. Die Mutter von zwei Kindern ist Autorin des 2010 erschienenen Buchs „Verhandlungs- und Konfliktmanagement für Anwälte“.

Starker und souveräner Nachwuchs

Der Nachwuchs liegt von Münchhausen besonders am Herzen. Neben ihrer Unternehmensberatung schult sie junge Rechtsanwälte in Gesprächsführung, Verhandlungs- und Konfliktmanagement. Und dann ist da noch das HVB Gründerinnen-Mentoring, für das sie sich als Mentorin engagiert. „Neben einer innovativen Geschäftsidee und einem überzeugendem Businessplan ist für mich vor allem eine starke, souveräne und überzeugende Unternehmerin-Persönlichkeit wichtig“, sagt von Münchhausen. Als Mentorin kann sie ihre Expertise zur Verfügung stellen und die jungen Gründerinnen beim Reflektieren der eigenen Vorgehensweise unterstützen. „Erfolg hat, wer für seine Geschäftsidee brennt, trotz Gegenwind an sich glaubt und Rückschläge zur Weiterentwicklung nutzt.“

Sind Sie Gründerin? Dann machen Sie mit!

Haben Sie Interesse an einem von sechs Mentee-Plätzen im HVB Gründerinnen-Mentoring 2016? Dann bewerben Sie sich jetzt mit Ihrem Business-Plan oder Ihrem Konzept. Alles Infos finden Sie hier. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top