Vitalparameter

29.10.2012

Eine Frau ganz Ohr

Puls, Körpertemperatur, Sauerstoffsättigung im Blut – Greta Kreuzer hat ein Faible für innere Werte. Zusammen mit ihrem Mann entwickelt und vertreibt die Münchnerin mobile Sensoren, die menschliche Vitalparameter im Ohr erfassen.  Eine Geschäftsidee, mit der es die Unternehmerin ins Mentoring Programm der HVB schaffte – und in unseren Blog. Lesen Sie hier ihren Zwischenbericht.

Von Gastautorin Greta Kreuzer

cosinuss° ist ein im September 2011 gegründetes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von mobilen, kontinuierlichen und angenehmen Vitalparameter-Sensoren spezialisiert hat. Damit kann man über das Ohr die Körperkerntemperatur, den Puls und die Sauerstoffsättigung des Blutes messen. Anschließend können die Daten an ein mobiles Endgerät, zum Beispiel ein Smartphone, weitergeleitet werden. Damit helfen wir sowohl Medizinern als auch Sportlern bei der genauen Überwachung von Pulsfrequenz und Körpertemperatur. Die altbekannten Brustgurte werden damit obsolet.

Mit Übung zur “Work-Life-Balance”

Meine zwei Team-Kollegen und ich sind aktuell gleichzeitig bemüht, die Finanzierung zu sichern, das ersteMassenprodukt fertig zu stellen und Kunden zu akquirieren. Vielleicht ein Wort zu dem Speziellen in unserer Team-Konstellation: Ich arbeite nicht nur mit einem sehr erfahrenen Vertriebsleiter zusammen, sondern auch mit meinem Mann. Es ist nicht leicht, Tag für Tag das Private von der Arbeit zu trennen. Aber wie so oft braucht es nur etwas Übung, um diese Konstellation erfolgreich meistern zu können. Zudem haben wir das Glück, dass sich unser Team in den Kompetenzen sehr gut ergänzt.

Hand in Hand durchs Mentoring-Programm

Seit Mai 2012 steht mir im Rahmen des Mentoring-Programms die selbständige Schatzmeisterin Alexandra Schöneck zur Seite. Da sie selbst begeisterte Sportlerin ist und das Problem mit den Brustgurten kennt, war Frau Schöneck sofort Feuer und Flamme für unser Produkt. Neben persönlichen Treffen kann ich sie immer telefonisch oder per Mail erreichen und mich mit ihr über Fragen und Probleme austauschen. Sie nimmt mich auf verschiedene Veranstaltungen mit und steht mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Doch auch die HVB im Hintergrund ist eine sehr zu schätzende Unterstützerin. Sie hat nicht nur das ganze Programm ermöglicht und organisiert, sondern bietet uns Mentees auch den Zugang zu allen wichtigen Events. Besonders hervorzuheben ist dabei die vergangene DLDwomen Konferenz in München. Für Frauen, die nach vorne kommen wollen, eine sehr inspirierende Veranstaltung.

Lesson to learn: Nichts erwarten!

Mein Tipp an kommende Mentees: Nichts erwarten, sondern das Ganze auf sich zukommen lassen und sich über Hilfe jeder Art freuen. Unser klares Ziel bis zum Jahresende bleibt die Sicherung der Finanzierung und die Auslieferung der ersten Puls-Sensoren an den ersten großen Kunden. Es bleibt also spannend!

  1. 21. November 2012, 11:53

    Sehr geehrter Herr Bodenstein,

    vielen Dank für Ihr Vertrauen!
    Was Sie mit Frequenzverträglichkeit meinen, verstehe ich nicht ganz. Die heutigen Technologien im Sport (Brusgurt) messen auch kontinuierlich und senden die Werte an die Pulsuhr. Unser USP ist die angenehme Messung, die beim Brustgurt nicht gegeben ist, und die Möglichkeit der direkten Anbindung ans Handy (ist jetzt im Kommen).

    Beste Grüße,
    Greta Kreuzer

  2. Hans Bodenstein
    20. November 2012, 15:23

    „Mobil und angenehm“ , damit haben Brustgurte ausgesorgt. „Kontinuierlich“ stellt Fragen nach Frequenzverträglichkeit und generell dem Mehrwert´für Normalos beim Dauereinsatz. Vom Erfolg bin ich überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top