Entspannt reisen
20.07.2017
Tipp

Entspannt Reisen

So vermeiden Sie Urlaubsstress

Der Traumurlaub ist gebucht, die Erwartungen sind groß, die wohlverdiente Auszeit unter Palmen steht unmittelbar bevor. Trotz vorausschauender Planung und großer Bemühungen kann es passieren, dass Unwägbarkeiten vor Ort die Reisefreude ganz erheblich trüben. Damit Ihre Sommerfrische am Südseestrand nicht zur kalten Dusche wird, haben wir zehn Tipps für entspanntes Reisen für Sie zusammengestellt.

1. Am Arbeitsplatz: Übergabe rechtzeitig anpacken

Um entspannt in die schönste Zeit des Jahres zu starten, ist es sinnvoll, letzte Erledigungen auf der Arbeit, etwa den Abschluss eines Projekts, die Übergabe etc., mit genug Vorlauf anzugehen. So behalten Sie den Überblick und können offene Baustellen ganz in Ruhe abschließen. Außerdem kommen Sie pünktlich in den Urlaub und vermeiden eventuelle Nachfragen von Kollegen während Ihrer freien Tage.

2. Kofferpacken: Zeit ist Geld

Beim Kofferpacken zu hetzen, kann im Urlaub nicht nur nervig, sondern auch ganz schön teuer werden. Deshalb gilt auch hier die Devise: Fangen Sie rechtzeitig an und packen Sie nicht erst am Abreisetag. Schreiben Sie sich eine Packliste und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt ab. So gerät nichts in Vergessenheit und muss am Zielort teuer nachgekauft werden. Achten Sie außerdem auf das Gewicht: Übergepäck belastet nicht nur die Muskeln, sondern bei Flugreisen auch den Geldbeutel.

3. Dokumente auf Aktualität überprüfen

Das Horrorszenario eines jeden Urlaubers: Man steht am Flughafen und stellt fest, dass der Reisepass nicht mehr gültig ist. Damit das nicht passiert, sollten Sie Ihre Dokumente möglichst frühzeitig auf Aktualität prüfen. Achtung: Viele Zielländer sehen in ihren Einreisebestimmungen vor, dass der Pass bei der Ankunft mindestens noch sechs Monate gültig sein muss! Um sich auch bei Diebstahl unnötigen Ärger zu ersparen, ist es sinnvoll, eine Kopie der wichtigsten Dokumente separat im Koffer oder in einer Cloud aufzubewahren. Erste Hilfe bei gestohlenen Dokumenten bekommen Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes. Dort finden Sie einen Überblick und alle Kontaktdaten deutscher Auslandsvertretungen.

4. Sicher ist sicher: Reiseschutz nicht vergessen

Am erholsamsten ist der Urlaub, wenn man keine Versicherung in Anspruch nehmen muss. Wer seine Reise stressfrei genießen möchte, sorgt am besten trotzdem für alle Eventualitäten vor. Auf dem Markt finden sich unzählige Versicherer, die verschiedene Reisepakete anbieten. Als Besitzer der HVB Mastercard Gold sind Sie mit einem umfassenden Reiseschutz, unter anderem Auslands-Krankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung und Gepäckversicherung, rund um den Globus gut versorgt. Übrigens: Die Versicherungen sind gültig – ganz unabhängig von den Kartenzahlungen. Über das Family-Paket ist sogar die ganze Familie mitversichert. Kunden mit einem HVB ExklusivKonto erhalten die HVB Mastercard Gold sogar kostenlos.

5. EC- & Kreditkarten: Nummern der Sperrhotlines bereit legen

Wo der Geldbeutel locker sitzt, sind auch Taschendiebe oft nicht weit. Wird das Portemonnaie gestohlen, kann sich der Dieb mit Ihren EC- und Kreditkarten Zugriff auf Ihre Konten verschaffen. Deshalb sollten Sie die Nummern Ihrer Karten-Sperrhotlines immer griffbereit im Handy gespeichert haben und sofort reagieren. Dadurch können Sie großen Schaden abwenden und sich gleich informieren, wie Sie trotz gesperrter Karten an Ihr Geld kommen.

6. Kreditkarte: Readyness-Check für Ihr Reiseziel

Kreditkarten sind praktisch, keine Frage. Trotz ihrer vielfältigen Möglichkeiten sind sie jedoch nicht für jedes Reiseziel ad hoc einsatzbereit. Deshalb sollten Urlauber sicherstellen, dass ihre Destination für die Dauer des Aufenthalts in den Karteneinstellungen aktiv ist. In der HVB Mobile Banking App ist das nun selbst von unterwegs aus möglich. Unter „Karteneinstellungen“ lässt sich die Aktivierung ganz einfach vornehmen.

7. Auslandslimit anpassen

Aus Sicherheitsgründen ist das Auslandslimit Ihrer HVB ecKarte außerhalb von SEPA-Teilnehmerländern standardmäßig auf maximal 300 Euro herabgesetzt. Für einen uneingeschränkten Geldfluss können Sie Ihr Limit in Ihrem HVB Direct B@nking Account – beispielsweise befristet auf Ihre Reisedauer – jederzeit individuell anpassen.

8. Bargeldversorgung: Auszahlungen in Landeswährung

Für viele Urlauber sind teure Wechselstuben ein Relikt der Vergangenheit. Bargeld gibt’s viel schneller und einfacher am Geldautomat. Um unnötige Kosten zu vermeiden, sollten Reisende darauf achten, dass der Automatenbetreiber den Auszahlungsbetrag nicht in Euro umrechnet, sondern in Landeswährung belastet. Denn: Der Umrechnungskurs ist meist günstiger als das Angebot des Geldautomatenbetreibers. Gleiches gilt auch für Zahlungen mit der Kreditkarte.

9. Steckdosen-Adapter mitnehmen

Smartphone, Tablet, Rasierapparat: Im Urlaub ohne Storm dazustehen, kann ausgesprochen nervig sein. Für eine erholsame Auszeit ohne juckenden Zehntagebart und verstummter Kommunikation sollte je nach Reiseziel ein Steckdosen-Adapter nicht fehlen. Eine tolle Übersicht über Destinationen und ihre Steckdosenformate finden Sie in dieser Infografik vom marcopolo Reisebuch Verlag.

10. Auslands-Roaming: Vorsicht Kostenfallen!

E-Mail, WhatsApp, Facebook checken: Die meisten Deutschen wollen auch im Urlaub nicht auf ihren mobilen Begleiter verzichten. Seit Mitte Juni ist ein neuer Beschluss des EU-Parlaments in Kraft, wonach Reisende im EU-Ausland (einschließlich Island, Norwegen und Liechtenstein) ohne Zusatzgebühren mobil telefonieren und im Internet surfen können. Aber Vorsicht: Auch der neue Beschluss birgt Kostenfallen. Deshalb sollten sich Reisende vor Ihrem Urlaubsantritt ausführlich bei ihrem Mobilfunkanbieter informieren.

11. Streit vermeiden: Klare Absprachen treffen

Der Urlaub bietet reichlich Gelegenheit für Beziehungsknatsch. Sie möchte eine Sightseeing-Tour unternehmen, er will lieber zum Surfen an den Strand. Klare Absprachen im Vorfeld und Kompromisse können Ihnen helfen, einen Eklat unter Palmen zu vermeiden. Werden alle Interessen gleichberechtigt berücksichtigt und beide kommen auf ihre Kosten, wird es wenig Anlass zum Streiten geben.

12. Nicht zu viel vornehmen

Für die Ausflugsplanung gilt: Weniger ist mehr! Nehmen Sie sich nicht zu viel vor und konzentrieren Sie sich auf die Highlights in Ihrem Urlaubsort. Denn: Wer nur von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzt, kommt völlig gestresst wieder nach Hause zurück. Damit Sie keinen Urlaub vom Urlaub brauchen, sollten Sie es ruhiger angehen lassen.

Was tun Sie, um einen stressfreien Urlaub zu genießen? Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und wünschen eine schöne Zeit an der Sonne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top