HVB-Azubis

16.09.2014

Willkommen in unserer "Working Family"

Für die neuen Auszubildenden und Dual Studierenden der HypoVereinsbank startete das Berufsleben mit einem ganz besonderen Highlight: Gemeinsam verbrachten sie die Einführungswoche “First Steps” in Sonthofen im Allgäu, um die wichtigsten Informationen zur Bank als Arbeitgeber, ihren zukünftigen Tätigkeiten und Karrieremöglichkeiten zu erhalten. Manuel Wieder begann mit First Steps sein duales Studium. In Kooperation mit der HypoVereinsbank wird er an der Hochschule München in den kommenden 42 Monaten seinen Bachelor of Arts absolvieren. Mit welchen Gefühlen und Erwartungen er in diese Zeit geht, schildert er in unserem Blog.

 

Wie kann ich mich vorbereiten? Was muss ich wissen? Wen kann ich fragen? Je näher der Start meines dualen Studiums bei der HypoVereinsbank rückte, desto größer wurde auch meine Vorfreude – und die Anzahl der Fragen, die nach und nach in meinem Kopf auftauchten. Bevor sie mich allerdings um den Schlaf bringen konnten, flatterte im Vorfeld des Ausbildungsbeginns ein Brief ins Haus. Es handelte sich um die Einladung zu “First Steps”. Fünf Tage, an denen wir neuen Azubis und Dual Studierende ins Allgäu eingeladen wurden, um uns auf die Ausbildung in der UniCredit Bank AG vorzubereiten.

Die Kollegen als Großfamilie.

Vor Ort konnten wir nicht nur die anderen Neu-Einsteiger kennenlernen, sondern auch unsere Ausbilder aus dem Personalbereich und eine Vielzahl von Senior Azubis aus höheren Ausbildungsjahrgängen. In dieser großen Gruppe wurden wir gleich zu Beginn der Woche in der „Working Family“ der UniCredit willkommen geheißen. Zugegeben, anfangs konnte ich mir unter diesem Ausdruck wenig vorstellen. Die Kollegen als Großfamilie, wie ist das gemeint? Als ich aber gemerkt habe, wie schnell ich in Sonthofen Kontakte knüpfen konnte und wie offen der Umgang mit allen Anwesenden war, bekam ich langsam eine Vorstellung davon. In verschiedenen Vorstellungsrunden fand ich heraus, wer ähnliche Interessen oder Hobbys hat, wer ursprünglich aus der gleichen Region kommt oder wer die gleichen Motivationen für und Vorstellungen vom Bankberuf hat.

Was mich an dieser Berufslaufbahn interessiert.

Es ist ein Beruf mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten, eine Branche, die nie steht und eine Ausbildung, die ebenso solide wie vielschichtig ist. Vor allem freue ich mich darauf, Kunden dabei zu unterstützen, mit ihrem Geld ihre Vorstellungen zu realisieren – zum Beispiel den Bau eines Hauses.

Die vielen Inhalte und Aspekte der Ausbildung, die wir bei “First Steps” kennenlernten, steigerten meine Motivation nur noch mehr. Ziel der Veranstaltung war nicht nur, uns mit Kollegen bekannt zu machen, sondern vor allem, uns auf die ersten 100 Tage in der Filiale vorzubereiten. In Übungsfilialen konnten wir gemeinsam die wichtigsten Regeln für den Umgang mit Kunden üben. Während der sogenannten „Themenwürfeln“ konnten wir alle Fragen stellen, die uns unter den Nägeln brannten. Die Senior Azubis gaben ausführliche Antworten – auch wenn einige von ihnen wahrscheinlich die berühmten Löcher im Bauch davongetragen haben. “First Steps” verfehlte sein Ziel nicht. Ich habe gelernt, in welchem rechtlichen Rahmen ich mich bei der Arbeit bewege, wie ich mich Telefon melde, wie ich Kunden gegenüber auftrete, welche Kontomodelle und Karten die HypoVereinsbank anbietet und, und, und …

Die Fragen, die noch vor dem Start der Ausbildung für so viel Aufregung gesorgt hatten, sind beantwortet. Ich kann nun sicher und ohne Aufregung meine Arbeit in der Filiale beginnen und habe keine Scheu mehr, auf Kunden zuzugehen. Noch oft denke ich hier während meiner ersten Tage in der Bank an die Übungsfiliale bei “First Steps” zurück und erinnere mich daran, wie ich mich in bestimmten Situationen richtig verhalte.

Das Gefühl, angekommen zu sein.

Am Ende der Einführungswoche fühlte ich mich als vollwertiger Teil einer großen Gruppe, der „Working Family“. Und nachdem ich für das duale Studium nach München gezogen bin, ohne hier wirklich jemanden zu kennen, bin ich sehr erleichtert, bei “First Steps” schon Kumpels gefunden zu haben, die ich jetzt nicht nur im Umfeld der HypoVereinsbank treffe. Dank des tollen Rahmenprogramms und der guten Stimmung in Sonthofen fühle ich mich richtig angekommen in einer neuen Stadt und an meinem Arbeitsplatz. Ich freue mich sehr auf die Aufgaben, die mir jetzt bevorstehen und die Menschen, die ich treffen werde. Ich bin sicher, dass ich mich noch oft an “First Steps” erinnern werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top