30.10.2013

Finanzwissen

Finanzworkshops in Gebärdensprache

Der Reiz des Großstadtlebens besteht für mich unter anderem darin, täglich den unterschiedlichsten Menschen und Situationen zu begegnen. Besonders fasziniert beobachte ich immer wieder Gruppen, die völlig geräuschlos mit wild tanzenden Händen kommunizieren – Gehörlose, die sich in Gebärdensprache unterhalten. Dass die HVB einige ihrer Finanzworkshops in Gebärdensprache anbieten wird und sogar eine Kooperation mit dem Deutschen Gehörlosen-Bund geschlossen hat, ist für mich deshalb ein spannendes Thema.

In Deutschland leben etwa 220.000 gehörlose und schwerhörige Menschen, die überwiegend in Gebärdensprache  kommunizieren. Gebärdensprachen sind visuell-manuelle Sprachen, die sich nicht nur aus Handzeichen, sondern auch aus Mimik und Körperhaltung zusammensetzen. Sie verfügen über ein umfassendes Vokabular, folgen einer eigenständigen Grammatik und sind ebenso komplex wie gesprochene Sprachen. Von der Sprachwissenschaft sind Gebärdensprachen als eigenständige, vollwertige Sprache anerkannt.

Alles andere als stumm

Wer sich intensiver mit diesem Thema beschäftigt, wird feststellen, dass hinter dem vermeintlichen Kommunikationsbehelf eine eigene Sprachgemeinschaft, ja sogar eine ganze Kultur steckt: Denn das Wort “gehörlos” bedeutet mehr als nicht hören zu können. Der Deutsche Gehörlosen-Bund definiert Gehörlosigkeit aus Sicht der Betroffenen nicht nur an der Hörbehinderung, sondern auch an der Identifikation mir der Gebärdensprachgemeinschaft und der Gehörlosenkultur.

Wie gesagt: Mich persönlich fasziniert Gebärdensprache sehr. Doch kommen wir zurück zur HypoVereinsbank und dem eigentlichen Anlass dieses Blogposts: Als nachhaltige Bank fördern wir die finanzielle Allgemeinbildung der breiten Öffentlichkeit, beispielsweise mit unseren deutschlandweiten Finanzworkshops. Mitarbeiter vermitteln dabei Grundlagenwissen zu verschiedenen Finanzthemen – zum Beispiel, worauf es bei einer klugen Immobilienfinanzierung wirklich ankommt und warum es sich lohnt, in Sachen Altersvorsorge bereits heute an morgen zu denken.

Mehr Finanzwissen schafft mehr Sicherheit

Zusammen mit den 16 Landesverbänden des Deutschen Gehörlosen-Bundes bietet die HVB ab 2014 Finanzworkshops für gehörlose Menschen in den Regionen an. Diese werden von erfahrenen Mitarbeitern mit Hilfe von Gebärdensprachendolmetschern durchgeführt. Fundiertes Finanzwissen ist unabdingbar – und zwar für alle. Wer selbstbestimmt leben will, sollte abschätzen können, welche Folgen persönliche Finanzentscheidungen für die Zukunft haben und wo Risiken liegen. Mit den Finanzworkshops in Gebärdensprache tragen wir dazu bei, dass auch Menschen mit Handicap in Geldangelegenheiten souverän entscheiden können und somit in die Gesellschaft integriert werden.

Darüber hinaus soll in Zukunft das Produktangebot für gehörlose Menschen weiter ausgebaut werden. Infolge der Kooperation sind zum Beispiel Führungen für gehörlose Menschen durch Filialen geplant, daneben sollen interessierte HVB-Mitarbeiter im Umgang mit tauben und hörbehinderten Kundinnen und Kunden geschult werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top