Nächster Artikel: keine weiteren Artikel

Kampf den Kilowatt

04.10.2012

Energiesparen: So klappt's

Wer zu Hause wirklich Energie sparen will, braucht verlässliche Informationen. Sie haben unseren Energie-Experten auf Facebook Ihre Fragen geschickt. Lesen Sie nun in Teil 1 die Antworten zum Thema Energiesparen!

© Andreas Morlok – pixelio.de

Was kann ich mit einfachen Mitteln tun, um zu verhindern, dass Heizenergie verloren geht?

Kennen Sie das: Sie sitzen im beheizten Zimmer, aber Ihnen ist trotzdem kalt? Das kann daran liegen, dass Ihre Fenster nicht richtig dicht sind und ein kaum bemerkbarer Luftstrom ihre Haut kühlt. Füllen Sie Spalten mit Schaumdichtungsband oder Gummidichtungen. Auch beim Lüften kann gespart werden: Öffnen Sie die Fenster täglich mehrmals ganz, anstatt sie über längere Zeit zu kippen. Das Herunterdrehen der Heizung kann zusätzlich Energie einsparen. Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent an Heizenergie. Die optimale Raumtemperatur im Wohnbereich liegt bei 20 Grad. In den anderen Räumen genügen oft weniger. Bei der Regulierung unterstützen Sie am besten programmierbare Thermostatventile an den Heizkörpern.

Welche Energiespar-Maßnahmen sind besonders effektiv und kostengünstig?

Hier sind vorrangig drei Maßnahmen zu nennen: Hydraulischer Abgleich, Austausch der Heizungspumpe und Dämmung der Rohrleitungen.

Hydraulischer Abgleich

Als effektive und kostengeringe Maßnahme empfehlen wir den hydraulischen Abgleich. Dieser sorgt dafür, dass jeder Heizkörper die richtige Menge an warmem Wasser enthält. Mit einer richtig eingestellten Heizanlage können Sie bis zu zehn Prozent Energie sparen. Schätzungen zufolge sind bislang erst zehn bis zwölf Prozent aller Anlagen im Gesamtbestand der Wohngebäude in Deutschland hydraulisch abgeglichen. Wenn nicht alle Heizkörper mit ausreichend Wasser versorgt werden und trotz aufgedrehtem Ventil kühl bleiben, ist der hydraulische Abgleich ein Muss.

Austausch der Heizungsumwälzpumpe

Für die Heizung ist die Pumpe genau so wichtig wie das Herz für unseren Kreislauf: Ohne sie bleibt alles kalt. Heizungspumpen sind für fast fünf bis zehn Prozent des gesamten Stromverbrauchs eines Hauses verantwortlich. Der Einsatz einer modernen hocheffizienten Pumpe kann sich daher oft schon binnen weniger Jahre rechnen.

Dämmung der Heizungs- und Warmwasserrohre im unbeheizten Keller

Ist es in Ihrem Heizungskeller sehr warm? Vermutlich sind dann die Heizungs- und Warmwasserrohre noch ungedämmt. Ein großer Teil der Wärme verpufft im Keller, anstatt Ihr Wohnzimmer gemütlich zu beheizen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern laut der EnEV 2009 sogar eine Ordnungswidrigkeit. Sie können das leicht ändern: Material für das Isolieren von Rohrleitungen finden Sie in handlichen, geraden Stücken im Baumarkt. Winkel können Sie ganz einfach mit einem Messer zuschneiden und Verbindungsstellen mit selbstklebendem Aluband umwickeln.

Weitere Informationen rund um das Thema Energiesparen in den eigenen vier Wänden finden Sie hier!

Expertenstimmen

Die Experten-Antworten wurden mit freundlicher Unterstützung der co2online gGmbH erarbeitet. Mit ihrem umfangreichen Informations- und Wissens-Portfolio rund um das Thema Energiesparen und Immobilien-Modernisierung berät die co2online gGmbH Verbraucher bei der Umsetzung von Klimaschutz- und Energiesparmaßnahmen.

  1. 31. Oktober 2012, 21:50

    @Helmut H.
    Vielen Dank für die Informationen und den Link.

  2. 29. Oktober 2012, 21:38

    Hallo Thomas,
    klar wird Solarthermie noch in vielfältiger Form gefördert. Das hatte ich vor einigen Jahren als Privatperson gleich zu Beginn der Förderung, als noch hohe Mittel zur Verfügung standen, in Angriff genommen. Damals wurde bei Bestehen einer Wohneinheit der Einbau von 1 qm Solarfläche durch die BAFA mit 70€ bezuschusst, bei nachweisbaren 3 WE mit dem 3-fachen Satz bei maximal 20 qm Solarfläche! Das ergab im letzten Fall schon ein respektables Abzugssümmchen bei der Gesamtrechnung. Zusätzlich kann man auch durch verschiedene energetische Maßnahmen Förderzuschüsse kumulieren. Also hier informieren, Formulare downloaden und sparen: http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/solarthermie/index.html oder einfach bei der BAFA anrufen. Kriegst dort nette, kompetente Fachleute an die Strippe nach meinen Erfahrungen. Viel Erfolg!
    Beste Grüße
    Helmut

  3. 5. Oktober 2012, 11:51

    Vielen Dank. Ein sehr wertvoller Hinweis.

  4. Niko Karcher
    5. Oktober 2012, 11:10

    Hallo Herr Hillebrand,

    rund um die energetische Sanierung von Gebäuden oder den (Aus-) Bau von Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung gibt es verschiedene Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Da hier immer individuelle Faktoren eine große Rolle spielen, können wir keine allgemeinen Aussagen treffen. Wir empfehlen Ihnen daher, sich mit einem unserer Immobilienberater in Verbindung zu setzen – zum Beispiel bequem von zu Hause mittels Videoberatung unter http://www.hvb.de/videoberatung.

    Viele Grüße
    Niko Karcher

  5. 5. Oktober 2012, 8:56

    Vielen Dank für die Tipp`s.
    Gibt es für größere Maßnahmen auch ein spezielles Finanzeriungsprogramm ? z.B. für Solaranlagen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top