paydirekt Händler Sunny Cars
27.07.2016

paydirekt Händler

Sunny Cars: paydirekt-Händler der ersten Stunde

Wenn der Fahrtwind die Würze von Sonne, Pinien und Meer ins Auto trägt und im Rückspiegel das Flughafengebäude und damit der Stress der Anreise immer kleiner wird, beginnt für mich der Urlaub. Ein Mietwagen ist meist Dreh- und Angelpunkt unserer Urlaubsplanungen, macht uns frei und unabhängig. Doch wie so oft, wenn ich meine Kreditkartendaten im Internet hinterlassen soll, beschleicht mich ein mulmiges Gefühl: Sind meine Daten ausreichend geschützt? Wo werden sie gespeichert? Und wer kann alles mitlesen? Der Mietwagen-Experte Sunny Cars aus München ist Vorreiter in Sachen alternative Zahlungswege und bietet nun eine Variante an, die ohne Kreditkarte auskommt. Gemeinsam mit der HypoVereinsbank integrierte Sunny Cars als erstes touristisches Unternehmen paydirekt, das neue Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen, in seinen Online-Auftritt. Ein echter Mehrwert!

Sunny-Cars-Geschäftsführer Martin Küchler ist ein Mann mit Prinzipien. Als er im Sommer 2015 durch die HypoVereinsbank von paydirekt erfuhr, war für ihn klar: Da machen wir mit! „Ich war sofort Fan“, sagt der 44-jährige, für den Datenschutz und alternative Zahlungswege einen festen Platz auf seiner Agenda haben. Bereits seit Anfang 2015 ermöglicht die Autovermittlung mit ihrem Leistungspaket „Ohne Kaution“ Mietwagen auch ohne Kreditkarte zu buchen. Da passte paydirekt wie selbstverständlich in die Strategie der Münchener.

„Ich glaube an die Sicherheit von paydirekt.“
Martin Küchler, Geschäftsführer Sunny Cars

Küchler ist es wichtig, ein deutsches Pendant zum Bezahlriesen aus dem Silicon Valley im Portfolio zu haben. Als Produkt der deutschen Banken und Sparkassen unterliegt es dem hiesigen Datenschutz, Informationen werden nicht auf ausländischen Servern gespeichert. „Ich glaube an die Sicherheit von paydirekt“, betont der Münchener.

„Je mehr Zahlungsmöglichkeiten wir anbieten, desto größer ist unsere Zielgruppe.“
Martin Küchler, Geschäftsführer Sunny Cars

Doch nicht nur wegen des heimischen Datenschutzes ist das Leihwagen-Unternehmen mit paydirekt gut aufgestellt. Die direkte Verbindung von Girokonto und dem neuen Zahlungssystem ermöglicht den sofortigen Geldeingang auf dem Konto des Händlers. Der schnelle Geldfluss erhöht die Liquidität, spart Kosten für Mahnungen und Risikomanagement. Da nur durch die Bank legitimierte Kunden paydirekt nutzen können, wird die Identität des Käufers sofort verifiziert. Und noch einen weiteren entscheidenden Vorteil bietet paydirekt. Geschäftsführer Küchler: „Je mehr Zahlungsmöglichkeiten wir unseren Kunden anbieten, desto größer ist unsere Zielgruppe.“ Konkret geht es um Millionen von Deutschen, die über onlinefähige Konten verfügen, bislang aus Sicherheits- oder Datenschutzbedenken aber nur wenig oder gar nicht online bezahlen.

„paydirekt ist auf der Höhe der Zeit und bietet alles, was man von einem modernen Zahlungssystem erwartet.“
Martin Küchler, Geschäftsführer Sunny Cars

Den Weg vom Startschuss für die Programmierung bis zur vollständigen Integration der paydirekt-Anbindung musste der Online-Händler nicht allein gehen. Von Beginn an begleitete die HypoVereinsbank den Mietwagen-Vermittler und langjährigen HVB-Kunden. „Als einer der ersten Händler, die sich für paydirekt entschieden haben, waren wir Pioniere auf dem Gebiet“, erinnert sich Küchler. „Aber die intensive Betreuung durch unsere Partner, die HypoVereinsbank, unseren Payment Service Provider computop und paydirekt, verlief perfekt.“

paydirekt für Händler: So geht’s!

Ihre Hausbank ist erster Anlaufpunkt, wenn es um die Integration von paydirekt geht. Sie wird sie bis zum Start begleiten und Sie bei der Kommunikation mit paydirekt unterstützen oder Ihnen einen Kontakt zu passenden Partnern herstellen.

Bei der käufmännsichen Anbindung geht es um die Entgelte, die der Händler den beteiligten Banken für jede Transaktion zahlt. Um diese Verträge auszuhandeln, können Sie zwischen zwei Wegen wählen:

a) Der Händlerkonzentrator
Für die große Mehrheit der Händler ist dies der schnellste und einfachste Weg, bei paydirekt kaufmännisch anzudocken. Händlerkonzentratoren sind Unternehmen, meist Payment Service Provider (PSP), die die Entgelte bereits mit den beteiligten Banken ausgehandelt haben. Ihr Vorteil: Sie ersparen es sich, mit jeder teilnehmenden Banken oder deren Konzentratoren einzeln einen Vertrag auszuhandeln und abzuschließen.

b) Einzelverträge
Der hohe Aufwand von Einzelverträgen macht sich vor allem für Online-Händler mit großen Volumina bezahlt. Ihr Vorteil: Sie kaufen die Konditionen in der Regel günstiger ein, als wenn Sie den Weg über den Zwischenhändler gehen.

Auch bei der technischen Integration stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen – abhängig von den Weichen, die Sie vielleicht schon in der Vergangenheit gestellt haben oder den Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

a) PSP
Ein PSP sorgt für die reibungslose Integration mehrerer Zahlungssysteme in ihren Checkout. Auf dem Markt bieten verschiedene PSPs ihre Dienstleistungen an, die sich der Händler einkauft. Eine Liste aller PSPs, die paydirekt anbieten, finden Sie auf der Homepage von paydirekt. Ihr Vorteil: Der Programmierungsaufwand liegt beim PSP. Sie erhalten alle Bezahlverfahren aus einer Hand.

b) Plugin
Verwenden Sie für Ihr Online-Business einen Standard-Shop, können Sie paydirekt praktisch und schnell über ein Plug-in einbinden.

c) API (Programmierschnittstelle)
Verfügen Sie über eine eigene IT-Abteilung und ziehen passgenaue Lösungen vor, so können Sie paydirekt mittels einer API anbinden und den Programmieraufwand selbst übernehmen. Ihr Vorteil: Volle Flexibilität.

Der Händlerantrag, den Sie über Ihre Hausbank einreichen, stößt den technischen und kaufmännischen Onboardingprozess bei paydirekt an.

Hilfreich bei der praktischen Umsetzung waren für die Münchner Auto-Fans auch der Leitfaden von paydirekt und die technische Dokumentation des Payment Service Providers (PSP). Lob verteilen die Mietwagen-Vermittler nicht nur für Support und Erreichbarkeit aller Beteiligten, sondern auch für die technische Entwicklung. „Während der Integration gab es kaum Rückfragen seitens unserer IT. paydirekt ist auf der Höhe der Zeit und bietet alles, was man von einem modernen Zahlungssystem erwartet“, fasst Küchler seine Erfahrungen zusammen und ergänzt: „Als reines Online-Unternehmen haben wir in technischen Dingen immer gerne die Nase vorn!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top