HypoVereinsbank_Ferienzeit_Einbruchzeit_Hausratversicherung
22.07.2016
Tipp

Schutz vor Einbruch

Schutz vor Einbruch: So sichern Sie Ihr Zuhause

Alle 180 Sekunden passiert in Deutschland ein Wohnungseinbruch. In 90 Prozent der Fälle, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind. Laut der aktuellen Kriminalstatistik ist die Zahl der Delikte Im Jahr 2015 hierzulande auf den höchsten Stand seit 20 Jahren gestiegen. Besonders gefährdet sind Mieter und Wohneigentümer während der Urlaubszeit, wenn ihre Wohnungen und Häuser leer stehen. Rolf Mertens von ERGO sagt, wie Sie nicht nur während der Sommerferien den Einbruchschutz verbessern und sich gegen Schäden absichern können.

Weniger als fünfzehn Sekunden braucht ein Einbrecher, um ein einfaches Kunststofffenster aufzuhebeln. Insgesamt 167.136 Wohnungseinbrüche wurden im vergangenen Jahr erfasst, so die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS). Damit ist die Zahl der registrierten Delikte auf den höchsten Stand seit 1995 geklettert. Auch die Kosten für einen Einbruch bewegen sich auf hohen Niveau: Durchschnittlich 3.250 Euro beträgt ein Einbruchschaden, so der Einbruch-Report 2015 des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Grund hierfür sei vor allem die gestiegene Anzahl an Tablet-Computern und Mobiltelefonen in den Haushalten.

Installieren Sie sichtbaren Einbruchschutz

Immobilienbesitzer und Mieter können das Risiko eines Einbruchs mit konkreten Maßnahmen deutlich reduzieren, beruhigt Rolf Mertens von ERGO. „Einbrecher gelangen häufig über die Terrassen- und Balkontür ins Haus, da diese meist schlecht gesichert sind“, so der Experte. „Verhindern Sie das, indem Sie einen geprüften Einbruchschutz einbauen lassen, etwa Zusatzschlösser und Mehrfachverriegelungen an allen Außentüren und Erdgeschossfenstern.“ Tatsächlich verhindern einbruchhemmende Fenster und Türen im Schnitt vier von zehn Einbruchversuchen, so der GDV-Report.

Tipp für Mieter

Mit Einverständnis des Vermieters können Sie auch in einer Mietwohnung oder einem Mietshaus Maßnahmen zum Schutz vor Einbrüchen treffen. Auskünfte über Ihre Rechte als Mieter erhalten Sie auch beim Mieterschutzbund.

Danke, Herr Nachbar!

Oft ist es einfache Nachbarschaftshilfe, die Einbrüche verhindert. Deshalb rät Marcus Koch: „Bitten Sie dafür einen Nachbarn, ihren Briefkasten regelmäßig zu leeren.“ Mit einer Zeitschaltuhr können Sie zudem dafür sorgen, dass beispielsweise morgens und abends die Beleuchtung in der Küche und im Wohnzimmer angeht (sagen Sie vorher Ihren Nachbarn Bescheid). Und noch einen Tipp hat der ERGO-Experte: „Verkünden Sie weder über den Anrufbeantworter noch über ein Blatt Papier an der Eingangstür, dass Sie auf Reisen sind.“

Das Bankschließfach – ein besonderes Schatzkästchen

Auch wenn der folgende Hinweis im ersten Moment banal erscheinen mag – beherzigt wird er immer noch zu wenig: Stellen Sie sicher, dass Sie Wertgegenstände wie Bargeld und Schmuck nach Möglichkeit nicht im Haus oder in der Wohnung aufbewahren. Experte Mertens: „Deponieren Sie solche Dinge am besten in einem Bankschließfach. Wertsachen in einem Bankschließfach sind bis 15.000 Euro über die ERGO Hausratversicherung abgedeckt. Höhere Werte können über eine separate Bankschließfachversicherung abgedeckt werden.“ Außerdem empfiehlt Mertens, wertvolle Dinge stets zu fotografieren und Kaufbelege grundsätzlich aufzubewahren

Checkliste: Vorkehrungen für mehr Schutz

  1. Schließen Sie Türen immer ab, einfaches Zuziehen reicht nicht!
  2. Deponieren Sie Schlüssel nie in Außenverstecken!
  3. Investieren Sie in spezielle Schlösser für Fenster und Türen!
  4. Beleuchten Außenbereiche bei Dunkelheit, etwa durch Lampen mit Bewegungsmeldern!
  5. Investieren Sie in geprüfte und zertifizierte Alarmanlagen!

Schließen Sie eine Hausratversicherung ab

Doch manchmal ist es so im Leben, dass alle Vorkehrungen nichts nützen, und Sie nach den Ferien vor einer leeren Wohnung stehen. „Schließen Sie in jedem Fall eine Hausratversicherung ab“, rät Rolf Mertens, „denn dann müssen Sie sich wenigstens keine Sorgen um die finanziellen Folgen des Einbruchs machen.“ Detaillierte Informationen zu individuellen Absicherungslösungen über eine Hausratversicherung der ERGO sowie zur Wertermittlung Ihres Eigentums, Versicherungsbedingungen und eine Leistungsübersicht finden Sie hier.

Was tun im Fall der Fälle?

Auch wenn es nach einem Einbruch zu einem erheblichen Durcheinander bei Ihnen gekommen ist, sollten Sie nicht sofort mit dem Aufräumen beginnen. „Als Versicherungsnehmer sind Sie zunächst verpflichtet, den Schaden umgehend der Polizei und Ihrer Versicherung zu melden und eine Liste der gestohlenen bzw. beschädigten Gegenstände zu erstellen“, sagt Versicherungsprofi Rolf Mertens. „Dafür ist es ratsam, dass Sie den Zustand der Wohnung oder des Hauses fotografieren.“ Bei einem Verlust von Kontodaten, Bank- und Kreditkarten sollten Sie zudem daran denken, diese sperren zu lassen. „So können Versicherte den Schaden eventuell noch begrenzen.“ Daran sollten sich Betroffene unbedingt halten, so Mertens, „ansonsten kann es im Schadensfall zu Kürzungen oder sogar zur Leistungsfreiheit kommen.“

Damit es während Ihres Urlaubs gar nicht so weit kommt, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

Checkliste: Vorkehrungen während des Urlaubs

  1. Schließen Sie Türen und Fenster ab!
  2. Lassen Sie Ihren Briefkasten von einem Nachbarn leeren!
  3. Verstecken Sie keine Ersatzschlüssel im Außenbereich!
  4. Lassen Sie keine Kletterhilfen wie Leitern oder Gartenmöbel herumstehen!
  5. Sichern Sie Wertsachen wie Schmuck, Bargeld und Wertpapiere in einem Safe!
  6. Hinterlassen Sie keine „Wir sind im Urlaub“-Nachricht auf Ihrem Anrufbeantworter!
  7. Hinterlassen Sie Ihre Urlaubsadresse bei Freunden oder Nachbarn.
  8. Verzichten Sie auf die öffentliche Verkündung Ihres Urlaubs in den Sozialen Medien. Überprüfen Sie daher die Privateinstellungen in Ihren Sozialen Netzwerken und: Seien Sie sparsam mit der Veröffentlichung privater wie auch beruflicher Details.

Zur Person

Rolf Mertens (Jahrgang 1964) ist Experte für die Haftpflicht-, Hausrat- und Wohngebäude-Versicherungen der ERGO Versicherung. Der studierte Mathematiker arbeitet seit 1992 für die ERGO Group AG. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und entspannt in seiner Freizeit am liebsten beim Joggen, Golf und Fußball schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top