02.09.2013

Smart Banking

Smart Banking: Kunde trifft Display

Für viele Menschen hat ihre Bankfiliale heutzutage ein Glasdisplay, auf dem man per Fingerdruck alle notwendigen Bankgeschäfte schnell und einfach online erledigen kann. In ausgewählten Filialen der HypoVereinsbank wird jetzt Smart Banking der HypoVereinsbank auf Samsung-Geräten präsentiert. Die Geschichte über eine gelungene Partnerschaft und die Zukunft des Bankings.

Zugegeben: Auch ich gehöre zu den Leuten, die morgens in der S-Bahn sitzen und deren Blick statt aus dem Fenster auf den kleinen Bildschirm in der Hand fällt. Über News, Facebook, Mails und – wie ich gestehen muss – immer wieder auch auf die Sudoku-App führt der Weg zur Arbeit. Ein Wunder, dass ich da nicht regelmäßig meine Station verpasse. Und bei vielen anderen Fahrgästen sieht es recht ähnlich aus.

Banking auf die smarte Art

Heute muss ich aber schon drei Stationen früher raus: Ich bin zu Besuch in der HVB-Filiale am Rödingsmarkt in Hamburg. Hier ist ein sogenanntes Smart-Banking-Terminal aufgebaut. Das Online Banking der HypoVereinsbank trifft hier mit Smartphones und Tablets von Samsung zusammen. Kunden und Interessierte können sich über Services der HypoVereinsbank und der Geräte informieren. Das möchte ich auch testen und betrete die Filiale. Ein weißes Ledersofa, Stehterminals, dazu die zahlreiche leuchtende Bildschirme: Das Foyer der Filiale versprüht geradezu futuristische Lounge-Atmosphäre. Ich setze mich und nehme gleich mal ein Smartphone neuester Generation in die Hand. Mit einem Fingerwisch lassen sich alle Funktionen problemlos bedienen, und das deutlich schneller als auf meinem alten Telefon. Ob das farbscharfe Display bei den Tablets oder die Stift-Funktion bei den Notes – die neuen Geräte begeistern mich.

Mehr online und mehr persönliche Beratung

Laut Bitkom erledigen über 28 Millionen Deutsche ihre Bankgeschäfte online. Die HypoVereinsbank möchte mit seinen Online-Services das unterstützen, was den Kunden das Banking einfacher macht. Peter Buschbeck, im Vorstand der Bank zuständig für das Privatkundengeschäft, fördert diese Entwicklung: „Wir starten zunächst an sechs Standorten mit einem Samsung-Terminal. Das ist ein erster großer Schritt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir ein erfolgreiches Konzept im Markt platzieren können und zeigen, dass wir bei der Verbindung von modernen Banking mit traditionellen Werten erneut Vorreiter sind.“

Ich bin nicht der Einzige, der sich an diesem Morgen in der Filiale umschaut: Das Terminal-Konzept wird gut von der Kundschaft angenommen. „Wir haben hier schon viele Kunden in der Filiale gehabt, die unser Direct B@nking noch nicht kannten. Sie waren ganz begeistert von den Möglichkeiten, einige haben sich gleich dafür angemeldet“, berichtet mir Stefan Knigge, Leiter der Filiale. Überweisungen, Auszüge oder Daueraufträge – mit dem Direct B@nking erhält man auch online den guten Service, den man aus den Filialen der HypoVereinsbank kennt. Viele Angebote sind dabei auch schon für Smartphones verfügbar. Und bei Immobilienkauf, Geldanlage oder anderen Beratungsthemen steht einem wie gewohnt der Kundenbetreuer vor Ort zur Seite.

Das Lounge-Sofa an dem Smart Banking Terminal lädt zum Verweilen ein, da möchte ich gar nicht zurück in die S-Bahn. Nehmen doch auch Sie mal Platz und probieren es aus.

  1. 9. Januar 2015, 13:31

    Das ist eine sehr nutzliche Beschreibung: es war schwierig, den Post zum Thema zu finden. Gewohnlich beschranken sich die Autoren mit den Informationen, die sie im Internet finden. Und Sie haben eine grosse Arbeit gemacht. Danke.

  2. Julian Boy
    12. November 2013, 17:32

    Hallo Max Power,

    Danke für Ihre offenen Worte. Sicherlich spielen Sie mit Ihrer Kritik auf unser Produkt „HVB Online-Konto“ bzw. das Konzept der Betreuung durch die Online-Filiale an. Es ist uns wichtig, dass Sie erfahren, warum diese Veränderungen in der HypoVereinsbank vorgenommen werden:
    Immer mehr Kunden wickeln ihre Routinegeschäfte schnell und ohne Wartezeit auch nach Feierabend, am Wochenende und an Feiertagen direkt zu Hause ab. Gleichzeitig wird bei komplexen Themen wie etwa einer Immobilienfinanzierung eine anspruchsvollere und qualifiziertere Beratung erwartet.

    Da wir auch in Zukunft den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht werden wollen, stellen wir uns auf die veränderten Kundenwünsche ein. Dazu verbessern wir weiter das Angebot von Telefon- und Online-Banking sowie SB-Geräten und bauen dieses sukzessive aus. Gleichzeitig fördern wir verstärkt die Kompetenz und erweitern das Beratungsangebot in unseren Filialen. Die Vorzüge des modernen Bankings und die einer klassischen Bankfiliale, möchten wir in der Online-Filiale vereinen.

    Es ist keinesfalls unsere Absicht, dass Sie sich „abgeschoben“ fühlen. Prinzipiell entscheidet immer der Kunde, welchen Weg er zu uns gehen möchte. Sofern Sie also nicht (mehr) von einer stationären Filiale betreut werden, ist es kein Problem, Sie künftig von einer Filiale Ihrer Wahl betreuen zu lassen. Wenn Sie mögen, schreiben Sie uns einfach unter Angabe Ihrer Daten an unser Postfach socialmediasupport@unicredit.de, dann kümmern wir uns darum. Und falls Sie sich ein besseres Bild von der Online-Filiale machen möchten, schauen Sie sich am einfachsten auf unsere Website dazu um: http://www.hypovereinsbank.de/portal?view=/privatkunden/257813.jsp&hvbicid=hint1334

    Dass unsere Kontoführungsgebühren „konkurrenzlos hoch“ seien, können wir nicht nachvollziehen. Je nach Kontomodell liegen wir im Vergleich zu den Mitbewerbern teilweise gleichauf, teilweise deutlich günstiger. Nehmen Sie z.B. das HVB Konto Online, bei dem bei kostenloser Kontoführung unter anderem die kostenlose ecKarte enthalten ist. Weitere Infos zu unseren Kontomodellen finden Sie hier: http://www.hypovereinsbank.de/portal?view=/privatkunden/252844.jsp.

    Zu guter Letzt möchten wir noch auf Ihre Kritik in Bezug auf das Angebot eines Samsung Tablets für Neukunden eingehen. Wenn Sie sich auf dem deutschen Bankenmarkt umsehen, werden Sie feststellen, in welch hartem Wettbewerb wir uns befinden. Und auch in anderen Branchen ist es mittlerweile üblich, neue Kunden durch entsprechende Angebote zu gewinnen. Wir bitten insofern um Verständnis, zumal wir mit dem Angebot eines Tablet-PC durchaus stimmig sind in Bezug auf unser Onlineangebot.

    Außerdem möchten wir betonen, dass wir viel für unsere Kunden tun. Aktuelles Beispiel hierfür ist „Davids Trikot-Shop“. Hier haben ausschließlich Bestandskunden die Möglichkeit, durch Produktabschlüsse ein Alaba-Trikot gratis zu bekommen. Weitere Infos dazu unter: http://www.hypovereinsbank.de/portal?view=/privatkunden/256403.jsp

    Viele Grüße
    Julian Boy

  3. Max Power
    6. November 2013, 0:12

    Hey,

    vielen Dank für die Abschiebung von uns Kunden in die Onlinewelt, mit festen Onlineberater der jetzt sogar nen festen Namen aber kein richtiges Gesicht hat. Vielen Dank für die konkurrenzlos hohen Kontoführungsgebühren, online wie offline. Vielen Dank auch noch für die Samsung Tabs 3 die Bestandskunden nicht bekommen. Danke Danke Danke. lg und macht weiter so, vielleicht ist euer Next Big Thing wieder eine Hypo Real Estate – aber leistet euch diesmal einen Vorstand der wenigstens den Namen in Englisch korrekt aussprechen kann. Es grüßt ein unverstandener Kunde der nicht mehr allzu lange bei euch bleiben wird. Machts gut !

  4. 16. September 2013, 18:15

    Hallo Julian Boy,

    vielen Dank für Deinen informativen Beitrag. Bei uns haben Sie jetzt auch eine Art Sparkassen Spot gebaut. Hier hat man auch Terminals, an denen man seine Bankgeschäfte erledigen kann.

  5. Julian Boy
    4. September 2013, 11:55

    Hallo Jürgen, auf Ihre Anfrage haben wir Ihnen auf unserer Facebook-Seite geantwortet. Schöne Grüße, Julian Boy

  6. Koslik
    3. September 2013, 1:12

    Und wo in Marne,für die Kunden die 30 Jahre die Bank als Hausbank hatten ?Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top