Tech-Unternehmen
12.10.2016
Interview

Tech-Unternehmen

„Man braucht eine Bank, der man vertraut.“

Seit rund drei Jahren betreut das TechTeam der HypoVereinsbank junge Tech-Unternehmen auf ihrem Weg ins – häufig auch internationale – Geschäft. Eines davon ist Move24. Seit der Gründung 2015 organisiert das Team um Co-CEO Anton Rummel europaweit Umzüge, deren Buchung ganz einfach über eine Website erfolgt. Da es von Anfang an auf internationales Wachstum ausgerichtet war, vertraute das Team schon früh auf die Kompetenz des TechTeams der HypoVereinsbank. Anton Rummel erzählt über die Herausforderungen einer Gründung und die Unterstützung durch die Bank.

Anton, seit wann gibt es Move24 und was macht Ihr genau?

Move24 bietet internationale Services für alle Arten von Umzügen an. Durch eine effiziente Organisation mit der Bündelung von Aufträgen können wir Umzüge mit voller Preistransparenz zum attraktiven Festpreis anbieten. Dabei werden stets höchste Qualitätsstandards garantiert. Die Umzüge werden von einem internationalen Netzwerk zertifizierter Partnerunternehmen durchgeführt. Move24 wurde im Sommer 2015 in Berlin gegründet und zieht mehrere tausend Haushalte pro Monat um.

Was waren die größten Herausforderungen bei der Gründung von Move24?

Neben dem Fundraising war der formelle Gründungsprozess eine Herausforderung. In den ersten Wochen war der administrative Aufwand höher als erwartet. In dieser Phase hat uns die HypoVereinsbank, die vom ersten Tag an mit an Bord war, maßgeblich unterstützt.

Warum habt Ihr Euch für das TechTeam der HypoVereinsbank entschieden?

Ausschlaggebend war der erste Eindruck, insbesondere die Flexibilität und Schnelligkeit. Von Anfang an wurden wir von der HypoVereinsbank Schritt für Schritt durch den Prozess geleitet. Durch die Expertise auf Seiten der Bank hinsichtlich der speziellen Herausforderungen eines Startups konnte das TechTeam besonders hilfreich agieren. Dieses Verständnis war während des Aufbaus und der Durchführung professioneller Gründungs- und Finanzierungsprozesse von immenser Bedeutung.

Was erwartet Ihr ganz konkret von Eurem Bankpartner?

Von unserem Bankpartner erwarten wir in erster Linie Sicherheit, doch auch Flexibilität und Schnelligkeit spielen eine große Rolle. Insbesondere in der Anfangsphase ist uns die HypoVereinsbank hierbei sehr entgegengekommen. Nach einem Anruf erhielten wir oftmals schon binnen Minuten einen Termin am selben Tag. Gerade während der ersten Gründung ist es von Vorteil, wenn man auf Schnelligkeit und Flexibilität zählen kann. Zudem waren die Ansprechpartner der Bank auch strategische Sparringspartner, die uns die Möglichkeit gaben, frühzeitig Herausforderungen und Themen zu diskutieren.

Das HVB TechTeam

Das TechTeam der HypoVereinsbank berät seit 2014 deutschlandweit aufstrebende Tech-Unternehmen. Die Spezialisten bieten nicht nur für die Zielgruppe passgenaue finanzielle Lösungen, sondern sprechen auch ihre Sprache: Im Denken, im Handeln, im Tagesgeschäft.

Stichwort Internationalisierung: Für Move24 spielt das europäische Geschäft eine große Rolle. Wie hat Euch die Bank auf dem Weg ins Ausland unterstützt?

Wichtig sind vor allem gute Lösungen für das Cash-Management, die Außenhandelsfinanzierung, das Devisenmanagement sowie die Veranlagung von Sichteinlagen. Während unserer Internationalisierung hat die HypoVereinsbank uns in vielerlei Hinsicht unterstützt. Gut ist, wenn das gesamte Treasury nur über eine Bank laufen kann: Man kann mit einem einzigen Cash-Management-Tool arbeiten und muss nicht mit vielen unterschiedlichen umgehen. Agiert man wie wir international, ist die Hilfestellung durch das internationale Netzwerk der UniCredit sehr nützlich, z. B. bei Kontoeröffnungen im Ausland.

Wie müsste eine Bank der Zukunft aus Eurer Sicht aufgestellt sein?

In einer Bank der Zukunft spielen Flexibilität, Schnelligkeit und auch durchgängige Erreichbarkeit eine große Rolle. Auf technischer Seite benötigt man browser- und mobile-basierte Real-Time-Tools sowie smarte und sichere Validierungsprozesse.

Welchen Rat gebt Ihr Gründern für die Auswahl eines Bankpartners?

Wenn sich die Frage auf die Gründung im Allgemeinen bezogen hätte, hätte die Antwort gelautet, dass man sich seiner Sache nie zu sicher sein und sich auf das Wesentliche konzentrieren sollte. Die Erfahrungen, die wir mit der Bank gemacht haben, waren kontinuierlich positiv. Um sich auf das Wesentliche, nämlich das operative Business konzentrieren zu können, braucht man eine Bank, der man vertraut und die stets beratend zur Seite steht. Hier ist man bei der HypoVereinsbank an der richtigen Adresse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top