Nächster Artikel: Eine Frau ganz Ohr

Fashion Start-Up

07.11.2012

Traum-Duo fürs Schaulaufen

Regine Harr ist Mentee im HVB Mentoring-Programm und Gründerin von nelou.com, einem Webshop für ausgefallene Mode unabhängiger Fashiondesigner. Mehr als 550 Modemacher aus 30 Ländern präsentiert die einstige Investmentbankerin derzeit auf ihrer Plattform – Tendenz steigend. Entscheidend dafür? Ein funktionierendes Netzwerk – und eine Prise Support.

Mit nelou.com sind mein co-founder Boris Berghammer und ich im April 2012 von Berlin nach San Francisco gezogen. Für uns beide ein sehr spannendes Erlebnis, denn wir beschäftigen uns viel damit, Kontakte zu knüpfen, Kooperationen einzugehen und unser Geschäft weiter auszubauen.

Co-Founder finden

Das UnternehmerInnen-Sein kann ziemlich anstrengend sein und viel von einem abverlangen. Ein gutes Netzwerk ist deshalb aus meiner Sicht unbedingt notwendig, um auch in schwierigen Zeiten weiterzukommen. So konnten wir davon profitieren, dass meine Mentorin Andrea Karg gute Kontakte in die Moderedaktion des Magazins Gala pflegt, mit dem Ergebnis, dass wir das deutsch-spanische nelou-Label CaroCora im Heft vorstellen konnten. Außerdem entscheidend: Ein co-founder, der die Bereiche des Unternehmens abdeckt, mit denen man selbst nicht vertraut ist.

Loslassen können

Bei Start-ups ändern sich Ziele schnell. Ideen werden über den Haufen geworfen und neue aufgegriffen. Ständig befindet sich die eigene Idee im Wandel. Was ich dabei gelernt habe, ist loslassen zu können und Dingen auch Zeit zu geben. Das ist ein Punkt, den ich besonders in den letzten Wochen stark verinnerlicht habe. Erfolg kann man nicht erzwingen, man kann nur alles dafür tun. Herausforderungen wollte ich immer mit noch mehr Arbeit lösen. Ich war immer sehr ungeduldig und wollte immer gleich alles wissen und lösen. Jetzt, da ich einfach auch mal loslasse und “abgebe”, passieren sehr viele spannende Dinge – und ich kann mich glücklicherweise schnell darauf einlassen. Außerdem gehört einfach ein gutes Stück “Gottvertrauen” dazu.

Auf dem Boden bleiben

Zwischenzeitlich hatten wir unsere Basis von San Francisco nach Los Angeles verlegt. In dieser Zeit haben wir viele unglaublich spannende Leute getroffen, erst kürzlich MC Hammer (US-amerikanischer Rapper, Anmerkung der Redaktion). Mittlerweile sind wir wieder nach Berlin zurückgekehrt. Die Grundvoraussetzung um weiterzukommen? Immer wieder staunen und auf dem Boden bleiben – ohne die Nerven zu verlieren.

Nie die Leidenschaft verlieren– & vier weitere Tipps für Gründer

  • Loslassen, loslassen, loslassen – manchmal muss man einfach abwarten können, ohne dabei gestresst zu sein
  • Von Anfang an strukturiert an Sachen rangehen – natürlich nicht überstrukturiert, da man sonst nie anfängt.
  • Nie die Leidenschaft verlieren für das, was man tut. Man ist immer Sales-Person für seine eigene Firma.
  • Ein gutes Netzwerk pflegen, auf das man immer zurückgreifen kann.
  • Warten können, bis die richtigen Kontakte da sind. Wir sind gerade dabei, ein Advisory Board aufzubauen und haben nun achtzehn Monate nach den richtigen Leuten gesucht. Nicht einfach irgend jemanden nehmen, sondern auch warten können.

Weitere Infos zum Gründerinnen-Mentoring erhalten Sie unter hvb.de/frauenbeirat

  1. Nina
    23. November 2012, 12:34

    Wow, like this idea!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top