Virtual Reality Anwendungen: Kundengespräche mit neuer Dimension
28.09.2016

Virtual Reality Anwendungen

Virtual Reality: Kundengespräche in neuer Dimension

Virtual-Reality-Anwendungen katapultieren nicht nur Gamer in surreale Welten, sie eröffnen auch Industrie und Dienstleistern völlig neue Dimensionen. Kaum einer Innovation prophezeien Experten eine derart disruptive und bestandsauflösende Durchschlagskraft wie der digital simulierten Wirklichkeit. In einem gemeinsamen Pilotprojekt testet nun auch die HypoVereinsbank zusammen mit ihrer Investmenttochter WealthCap diese hochmoderne Technologie: Der Einsatz von Virtual-Reality-Brillen in Beratungsgesprächen soll Sachwerte-Investments im Silicon Valley ortunabhängig, dafür aber gleichzeitig hautnah erlebbar machen.

Eine rasante Achterbahnfahrt, der ultimative Adrenalinkick bei einem Bungee-Jump oder eine Reise auf den Mars: Virtual Reality (VR) assoziiert man hierzulande in erster Linie mit den unendlichen Sphären der Spieleindustrie. Dabei sind die zugegeben etwas unhandlichen Brillen längst nicht nur für die Gaming-Szene interessant. „Virtual-Reality-Anwendungen werden in Zukunft an vielen Stellen unser Leben bereichern, teils sogar grundlegend verändern“, sagt Angelika Huber-Straßer, Bereichsvorstand Corporates bei KPMG in einer aktuellen Studie.„Diese Entwicklung wird auch viele Unternehmensbereiche und alle Industrien betreffen.“ Einige Beispiele: Marketing und Vertrieb bietet diese „interaktive Preview“ Hollywood-ähnliche Möglichkeiten des Storytellings, im Bauwesen beschleunigen Raumsimulationen wichtige architektonische Entscheidungen, in der Medizin unterstützt die 360-Grad-Bildgebung bei der Operation.

Quo vadis: auf dem Weg zum disruptiven Massenphänomen?

New-Tech-Pioniere aus dem Silicon Valley feiern die neue Dimension schon heute als das „next big thing“. Schließlich überwindet die simulierte Wirklichkeit die Grenzen aus Raum und Zeit und schließt damit eine weitere Lücke in der vernetzten Welt. Manche Beobachter sehen die simulierte Wirklichkeit sogar als Schlüsselelement für zukünftige Betriebssysteme – und das, obwohl die Technologie erst am Anfang steht. Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten investieren Internetgiganten wie Facebook oder Google schon heute Milliardenbeträge in ihre Entwicklung. Szenekenner sind sich einig: Ihr Durchbruch zum disruptiven Massenphänomen steht unmittelbar bevor.

Virtual Reality in der Wirtschaft: mehr als nur ein Trend

Mit Blick auf den digitalen Wandel hat auch die deutsche Wirtschaft das Innovationspotenzial erkannt. Laut KPMG-Studie wollen viele Unternehmen  –  vom Start-up bis zum Großkonzern – Virtual Reality für die kommenden Jahre als strategisches „To-do“ auf ihre Digitalisierungs-Agenda nehmen. Die Wirtschaftsprüfer rechnen mit einer stufenweisen Etablierung: Zunächst zur Optimierung bestehender Wertschöpfungsketten, mittelfristig erwarten sie einen weitreichenden Einfluss auf Produkte, Prozesse und sogar auf die Unternehmenskultur. Einen großen Mehrwert sehen sie nicht nur in der Emotionalisierung und Erlebbarkeit von Produkten und Services, sondern auch ganz maßgeblich in Zeit- und Kostenersparnissen sowie in einer Effizienz- und Qualitätssteigerung.

Rundumblick: Virtueller Besichtigungstermin im Silicon Valley

Dass Virtual Reality neue Möglichkeiten im Kundengespräch bieten kann, haben auch die HypoVereinsbank und der Münchener Assetmanager WealthCap erkannt. Als eine der ersten Finanzdienstleister in Deutschland haben sie deshalb ein multimediales Beratungskonzept an den Start gebracht. Ab sofort können Interessenten für ein Sachwerte-Investment im Silicon Valley den Spirit des New-Tech-Hotspots ganz hautnah erleben. Eine Samsung Gear VR-Brille ermöglicht mittes 3-D-Video einen 360-Grad-Blick und eine virtuelle Objektbesichtigung im Tal der Bits und Bytes. „Es macht einfach Spaß, von jedem Standort aus ins Silicon Valley eintauchen zu können – so als wäre man direkt vor Ort“, freut sich Gabriele Volz, Geschäftsführerin von WealthCap. „Durch den Einsatz des Mediums in der Beratung wollen wir dazu beitragen, Sachwerte-Investments noch greifbarer und nachvollziehbarer zu vermitteln.“

Virtual Reality (VR) Digital simulierte Wirklichkeit

Virtual Reality eröffnet mittels hochauflösender Displays und leistungsstarken Prozessoren eine „Immersion“, zu Deutsch: Das Eintauchen in eine virtuelle Welt. Eine Brille, die in Kombination mit einem Smartphone zum Einsatz kommt, entführt den Nutzer mittels 3-D-Videos in computergenerierte und interaktive Welten. Durch Kopfbewegungen erhält der Betrachter in Echtzeit eine 360-Grad-Sicht seiner Umgebung und erlebt die Simulation so real, als sei er tatsächlich vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

back to top